Experimentalführer für die Joe-Zelle

Die Joe Zelle

Ein Gerät zur Erzeugung freier Energie

  • Alex A. Schiffer
  • Experimentalführer für die Joe-Zelle
  • Radionik Verlag, 12.2000
  • ISBN 3-934441-04-1
  • Paperback
  • 124 DIN A4 Seiten, eng bedruckt
  • Preis € 43.00
  • kostenfreier Versand (Ausland + Portodifferenz)

Der hohe Preis erklärt sich dadurch, dass ca. ¼ des Bruttopreises an die weitere Forschung in Australien geht. Weitere Preismodelle siehe unter Zusammenfassung.

zum Sudden Inspiration Shop

WICHTIG! Der Werkstattband enthält 49 schwarz/weiß Fotos. Die meisten liegen dem Verlag farbig vor. Wir stellen an dieser Stelle daher diese farbigen Fotos zur Verfügung. Die zu verwendenden Passwörter finden Sie im deutschen Vorwort des Experimentalführers. Aber Achtung: Nur das Passwort auf Seite 4 verwenden! Groß- und Kleinschreibung spielen eine Rolle - daher bitte genau so eingeben, wie vorgegeben!

Experimentalführer für die Joe Zelle - Leseprobe aus Kapitel 4

Die Theorie des Zelldesigns
Nach sechs Jahren des Experimentierens nahm ich an, dass die Joe Zelle mit Orgonenergie arbeitet. Diese Annahme war das Ergebnis hunderter Stunden von Lesen und Experimentieren. In all dieser Zeit haben alle überlieferten Effekte des Orgons (und davon gibt es hunderte) mit dem Verhalten der Joe-Zelle übereingestimmt. Es gab nie eine Abweichung von den bekannten überlieferten Effekten der Orgonenergie, nicht mal eine! Es würde also eines weit tüchtigeren Mannes als ich es bin bedürfen, mit den schlüssigen Beweisen aus tausenden von Mannstunden und der Arbeit von hunderten qualifizierten Individuen aus der ganzen Welt zu argumentieren. Da also meine eigenen bescheidenen Experimente mit der Mehrheit übereinstimmen, habe ich gesagt und werde das noch viele Male wiederholen, die Zelle läuft mit oder, korrekter gesagt, akkumuliert Orgonenergie.

Theoretische Erfordernisse

Manchmal muss ich das Offensichtliche neu formulieren, nämlich: wenn wir Orgonenergie akkumulieren wollen, müssen wir einen Orgonakkumulator haben! Wir entwerfen diese Zelle also nicht, um Neutrinos, Deuterium, Nitroglyzerin, Dampf, Stickstoff, Wasserstoff, Hydroxide oder irgend eines anderen Autors gegenteilige Lieblingsmeinung zu verwenden. Sie müssen dann in anderen Publikationen über diese Themen oder Zelldesigns lesen, dieser Hefter beschäftigt sich mit Orgon. Wir entwerfen unsere Zelle, um sie mit Orgon zu betreiben! Wenn ich sage "wir", nehme ich an, dass der Leser dem Beispiel folgt und die Zelle aufbaut, wobei er sich eng an diese Instruktionen hält. Deshalb ist ein genaues Studium der Kapitel über die Eigenschaften von Orgon und der Zellpolarität angebracht. Wenn Sie ein unartiger Schüler sind und diese Kapitel überschlagen, würde ich vorschlagen, dass Sie sie jetzt lesen. Was haben Sie also entdeckt? Sie sollten mit mir in mindestens zwei Punkten übereinstimmen, das heißt, dass die Zelle so viel Material und Eigenschaften wie möglich eines Typs der Orgonpolarität verwenden sollte. Außerdem wollen wir so viel wie möglich der uns verfügbaren externen Kräfte verwenden, damit die Akkumulation der Orgonenergie unterstützt wird.

Sind wir mit unserem Joe-Zellen-Akkumulator auf dem richtigen Weg? Was würden wir für das Design eines perfekten Energieakkumulators anstreben? Gibt es einen besseren Weg dahin? Sind wir vielleicht auf der falschen Spur? An dieser Stelle ist es vielleicht eine gute Idee, die Designparameter für die ultimative Energiequelle zu betrachten. Und schließlich, warum sollten wir unsere Zeit mit der Joe-Zelle verschwenden, wenn es einen besseren Weg gibt, unsere Energie zu bekommen? 'Besser' bedeutet billiger, die Teile effektiver, weniger verschmutzend, weniger zerstörend, länger haltend usw. Wenn wir uns das Zitat von Viktor Schauberger am Anfang dieses Kapitels anschauen, "...natürlich, ruhig, einfach und billig ...", das ist ein guter Anfang. Lassen Sie mich Ihnen eine kurze Liste von Erfordernissen für diesen magischen Akkumulator geben und sehen, ob wir mit der Joe-Zelle auf dem richtigen Weg sind:

  • Die Joe Zelle ist natürlich, denn sie operiert mit der Lebenskraft (Orgon). Sie ist das einzige natürliche, von Menschen gemachte, Energie produzierende Gerät, welches einen direkten Austausch zwischen einer primären Energiequelle und der letztlichen Energieversorgung ermöglicht. Deswegen scheint sie 'freie Energie' zur Verfügung zu stellen und aus diesem Grund eine Unmöglichkeit zu sein. Dies ist ein großer Stolperstein für Leute, die das Konzept der 'freien Energie' nicht verstehen.
  • Die Joe Zelle ist still. Es gibt keine sich bewegenden Teile. Ein Solarpanel oder ein Peltier-Effekt-Gerät wären die vergleichbarsten aber höchst ineffektiven Verwandten.
  • Die Joe Zelle ist einfach. Keine beweglichen Teile, ein Satz Zylinder und Wasser, man kann keine Energiezelle in einfacherer Form bekommen.
  • Die Joe Zelle ist billig. Nach den Anfangskosten gibt es keine weiteren Materialkosten oder Kosten für Verschleißteile. Die Joe-Zelle ist faktisch immerwährend. Wenn man eine mit gebrauchten Teilen baut, sollten die Ausgaben bei DM 200.00 liegen.
  • Wenn wir eine Energieform verwenden, die sich auf ihrer fundamentalen Stufe befindet, was bedeutet, dass die Energie kann nicht in andere Bestandteile noch niedrigerer Stufen aufgespalten werden kann, dann haben wir keine Abfallprodukte und deshalb auch keine Verschmutzung. Die Joe Zelle läuft mit der Lebensenergie (Orgon), die eine fundamentale Kraft des Universums ist. Es gibt nichts Einfachereres.
  • Jede Zentrifugal-, Expansions- und Explosionskraft verschwendet Energie durch Wärmeerzeugung. Jede Anordnung, die Wärme als Teil ihrer Arbeit erzeugt, kann niemals als effektive Energiequelle betrachtet werden. Auch kann es nie eine Anordnung sein, die mehr leistet als man hinein steckt. Die Joe Zelle läuft kalt und so verhält sich auch der Motor, der von ihr gespeist wird.
  • Jede Energie, die aus verschiedenen Umwandlungsstadien erzeugt wird, ist unwirtschaftlich. Zum Beispiel hat ein nukleares U-Boot einen Nuklearreaktor, um Hitze zu erzeugen. Die Hitze wird zur Erzeugung von Dampf aus Wasser verwendet. Der Dampf treibt eine Dampfturbine. Die Dampfturbine wird zum Betrieb eines Elektrogenerators verwendet. Der Elektrogenerator betreibt einen Elektromotor. Der Elektromotor betreibt einen Propeller. Der Propeller dreht im Wasser und erzeugt so einen Schub. Der Schub treibt das U-Boot an. Man müsste sich darüber amüsieren! Kein Wunder, dass überlegene Wesen sich vor Lachen über unsere 'Technologie' auf dem Boden kugeln. Wie unnatürlich das alles ist. Die Joe Zelle wandelt in einem Schritt die primäre Lebenskraft (Orgon) in eine sich ausdehnende vielfach verwendbare Kraft um. Wunderbar einfach!
  • Orgon muss nicht gespeichert oder umgewandelt und gespeichert werden. Es ist ein Anforderungssystem und deswegen ist keine Infrastruktur erforderlich, um zu lagern, verteilen, versenden, verkaufen usw. Im Gegensatz zu Benzin kostet es jede Woche das Gleiche (nichts). Wirklich keine guten Nachrichten für die multinationalen Ölkonzerne. Vielleicht verwenden wir diese Kraft deswegen nicht?

Um also zusammenzufassen, ich würde (nach meinem besten Wissen) sagen, weil es kein alternatives Energiegerät gibt, das sich mit der Joe Zelle vergleichen lässt, wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir eine Zelle bauen, die mit Orgon läuft. Bitte seien Sie sich darüber im Klaren, dass die Joe-Zelle und ihr Aufbau Grenzen und negative Eigenschaften hat, wie Sie bereits gelesen haben und in späteren Kapiteln lesen werden. Weil wir nicht in einer perfekten Welt leben, sind wir keine perfekten Menschen und die Joe Zelle ist kein perfektes Gerät.

zum Radionik Shop