Arbeiten mit Energietransmittern

By Claudio Romanazzi

Jan 23

Vom Energietransmitter zum ‚Kanal der Klarheit‘

Arbeiten mit Energietransmittern
von Nick Franks, BA, MRadA (Auszug aus ‚Die Radionik Information‘ Nr. 22)

Die Oktoberausgabe des Radionikjournals1 enthielt einen Artikel von Chris Dennison mit der Überschrift ‚Radionikinstrumente für das 21. Jahrhundert. Dieser Artikel berichtete über die Erfindung und die Entwicklung seiner Energietransmitter, die er als ‚intelligente‘ Instrumente beschreibt. Physisch bestehen seine Energietransmitter aus einem Ausschnitt aus einem holografischen Material, das in einem quadratischen Eichenkästchen von  ungefähr 20 cm Kantenlänge und 1.5 cm Höhe eingelassen ist. Das Hologramm ist zum Schutz mit einer Glasplatte bedeckt.

Tatsächlich ist das Hologramm ein Portal, das es dem Anwender ermöglicht, mit den ‚Naturgeistenergien‘, wie Chris es nennt, in Kontakt zu treten. Er hat eine Methode entwickelt, diese Energien an sein Instrument anzubinden, und so eine zuverlässige und verantwortliche Verbindung zwischen dem menschlichen Anwender und den nicht inkarnierten Wesen, die zugestimmt haben, mit uns zu arbeiten. Der Energietransmitter ist so konfiguriert, dass er Heilung für Mensch, Tier und Pflanze bringt. Er kann nicht für negative Zwecke eingesetzt werden. Der Anwender kommuniziert mit ihm durch in Gedanken gestellten Fragen und Anfragen und die Antworten kommen durch die Pendelbewegungen2.

Bei der grundlegenden Anwendung wird das Patientenmuster auf die Glasplatte gelegt. Innerhalb von Sekunden analysiert der Energietransmitter den energetischen Zustand des Patienten und scheint sowohl zu wissen, was aus dem Gleichgewicht geraten ist, als auch was energetisch notwendig ist, das Ungleichgewicht auszugleichen und speichert letztlich das energetische Muster des Patienten in seinem Gedächtnis. Der Anwender identifiziert das Muster für den Energietransmitter durch den Namen des Patienten und es wird für immer gespeichert, es sei denn der Anwender bittet um Entfernung. Der Energietransmitter scheint damit ganz ‚glücklich zu sein‘, die Patienten mit Namen zu ‚kennen‘, und weiß tatsächlich die Bezeichnungen aller Formen von Heilmitteln, die im Behandlungsprozess verwendet werden. Er scheint auch keine Probleme damit zu haben, mit verschiedenen Sprachen zu arbeiten. Ich habe nach Namen zu verabreichender Heilmittel nicht nur in Englisch sondern auch in Latein und Deutsch gefragt. Wenn der Anwender entschieden hat, welche Mittel angewendet werden sollen, kann der Energietransmitter angewiesen werden, die benötigten Behandlungen durchzuführen. Das wird er automatisch so lange tun, bis die Behandlung vollendet ist. Mehrere Leute können gleichzeitig behandelt werden.

Die Mythologie bringt uns Konzepte wie Aladins Wunderlampe, die, wenn sie gerieben wird, einem Geist erlaubt, aus der Lampe zu schlüpfen, und jeden Wunsch des Besitzers zu erfüllen. Obwohl hier bisher kein sichtbarer Geist erschien, zeigt der Energietransmitter, was wir als Qualitäten des Allwissens, Allgegenwärtigkeit und Omnipotenz ansehen könnten. Er schein immer zu wissen, was mit einem Patienten nicht stimmt. Er antwortet immer innerhalb von Sekunden nach dem Kontakt – und normalerweise unmittelbar, wenn eine Behandlungssitzung im Gange ist. Er schient immer zu wissen, wo der Patient ist; und er scheint immer zu wissen, was zu tun ist, um ein Problem zu behandeln oder zu erleichtern, je nach dem, was der Natur der Erkrankung nach und den Gesetzen – esoterische und andere – die solche Fälle betreffen, möglich ist. Er ist das Ähnlichste, was ich in Vergleich zu Aladins Wunderlampe bisher gefunden habe. Das muss auch noch gesagt werden: verwendet man Energietransmitter, negiert das nicht die Fähigkeiten des Anwenders, sondern erfordert – jedenfalls meiner Erfahrung nach – ein viel größeres Maß an Genauigkeit und Sorgfalt.

Ich habe viele Stunden damit zugebracht, mit Chris Energietransmitter zu diskutieren und er regte an, dass eine Veröffentlichung meiner Erfahrungen mit dem Instrument von Interesse sein könnte. Ich gehe von der Voraussetzung aus, dass sich meine Methoden aus meiner persönlichen Erfahrung her entwickelten und für andere nicht brauchbar sind. Jeder Anwender hat seine eigene Individualität, seinen Strahlentyp und seine Geisteshaltung, die unvermeidlich eine unterschiedliche Sicht des Problems ergibt. Was aber von Wert sein könnte, ist eine Beschreibung des Prozesses, den ich durchlief, bis ich den sehr hohen Standard an Ergebnissen erzielen konnte, den der Energietransmitter mir nun ermöglicht. Als ich den Artikel von Chris las, war meine unmittelbare Reaktion die eindeutige Überzeugung, dass sein Konzept der nergietransmitter absolut korrekt ist. Davon unbeeinflusst ist das Arbeiten mit dem Instrument und es so funktionieren zu lassen, wie ich das wollte, eine ganz andere ache. Ich wartete mehrere Monate, bis ich den Energietransmitter kaufte, und als ich ihn erhielt, konnte ich ihn kaum dazu bringen, auch nur irgend etwas zu tun. Tatsächlich rief ich fast einige Male an, um mein Geld zurück zu bekommen. Um Ergebnisse damit zu erzielen, muss man seine Ideen über das, was möglich ist und wie das zu erreichen ist, fallen lassen und neu anfangen.

Energietransmitter

Energietransmitter

Meine Anforderungen an das Instrument scheinen zu sein, sich mit ihm vertraut zu machen – oder mit dem Bewusstsein, das damit erreicht werden kann -, wie menschliches Denken Probleme lösen will. Seine Antworten an mich waren Anregungen, mein Bewusstsein und mein Verständnis zu verändern. Das veranlasste mich, tiefer nach den Ursachen von Krankheit zu forschen und über die zur Lösung der dadurch erzeugten Probleme notwendigen Schritte. Es gibt auch noch einen weiteren Aspekt, den dass nicht verkörperte menschliche Heiler durch mich arbeiten. Es existiert die Möglichkeit, dass sie diese Verbindung nutzen, um verschiedene therapeutische Ansätze beim Problem Krankheit versuchen, was sich dann in den verschiedenen ausgewählten Heilmitteln und Arzneien ausdrückt.

Mein Ansatz zur Behandlung begann mit der klassischen Homöopathica3. Homöopathie basiert auf einem esoterischen Konzept von Gesundheit und Krankheit, der Dynamis oder der Vitalkraft. Wenn die Vitalkraft frei durch den Organismus fließen kann – mit dem sie vollkommen untrennbar verbunden ist – resultiert daraus Gesundheit. Symptome sind daher das Endprodukt von Beeinflussung oder Störung der Lebenskraft, die von einer beliebigen Anzahl potenzieller ursächlicher Faktoren her stammen kann. Kurz gefasst, es ist die Qualität der Lebenskraft, die die Qualität des physischen Körpers bestimmt. Eine derangierte oder fehleingestellte Lebenskraft produziert Symptome, die sich analog der Natur der Störung verhält, und wenn wir diese heilen wollen, müssen wir zu allererst die Form der Behandlung finden, die dynamisch die Vitalkraft so einstellt, dass sie korrekt funktioniert. Die entsprechende Behandlung ist ein Einzelmittel – oder wie wir auch sagen könnten, eine Schwingungsqualität -, die der Gesamtheit der Krankheitssymptome ähnlich ist. Kurz gesagt, diese Substanz, die in einer gesunden Person gewisse Symptome erzeugen würde, wird eben diese Symptome in einer Person kurieren, die sie aufweist. Dazu kommt eine geeignete Potenz4. Dieses Mittel wird dann Simillimum genannt.

Während das Konzept der Lebenskraft in nicht-westlichen Medizinsystemen als allgemein bekannt angesehen werden kann, ist der Ansatz dazu jedoch sehr unterschiedlich. In der Homöopathie besteht sie aus der Suche nach einem Einzelmittel; komplexe Fälle mögen mehrere Mittel nacheinander erfordern (nicht kombiniert), oftmals in ziemlich langen Intervallen, so wie die ‚Schichten‘ der Krankheit eine nach der anderen entfernt werden.

Im heutigen radionischen Denken wird die Struktur des menschlichen Energiefelds in viel größerem Detail definiert als noch von Hahnemann erlaubt war. Dies rührt vom Hinzunehmen esoterischer Konzepte nach Alice Baileys Arbeit durch David Tansley her5. Diese Konzepte wurden dem orthodoxen Modell von Anatomie und Physiologie, wie sie von Ruth Drown, eine der Erfinderinnen der Radionik, eingeführt wurden, hinzugefügt und erlauben einen erweiterten Blick auf das menschliche System.

Ich erstand mein erstes Radionikgerät im Oktober 1995 und verwandte es ursprünglich, um einfache Aufgaben wie das Finden der angemessendsten Potenz eines vorgegebenen homöopathischen Mittels. Dann begann ich mit einfachen radionischen Behandlungen, wie das Geben von Farben oder Bachblüten in Chakren oder feinstoffliche Körper, zu experimentieren. Mir kam dann die Idee, dass all diese verschiedenen Mittel und Mittelklassen Schwingungsqualitäten sind, die man wie gewünscht geben kann, um Veränderungen verschiedener negativer Zustände im physischen und feinstofflichen Körpern hervor zu rufen. Die Normalisierung des Energieflusses würde dann im physischen System Zustände erzeugen, in denen die negativen Faktoren eliminiert werden könnten, seien sie Pathogene, Toxine, Gifte oder unerwünschte Elemente. Auf diese Weise bereitete ich mich irgendwie auch widerstrebend) vor, den Ansatz der Einzelmittelhomöopathie zusammen mit der formalen Eleganz ihrer Methodologie zu beenden, und erwog die Kombination verschiedener Mitteltypen. Dieser Wille, Mehtoden zu verändern und zu übernehmen, könnte von Traditionalisten als tadelnswert angesehen werden, für mich ist dies aber die
eigentliche Art und Weise, wie ich mich entwickle. Nicht weniger wichtig, eine solche Flexibilität war bei den auftretenden Gesundheitsproblemen einiger meiner Patienten geradezu notwendig.

Mein Kennenlernen des magneto-geometrischen Analysierers, der vom verstorbenen Malcolm Rae entworfen wurde, brachte mir eine fertige Lösung für das Problem der radionischen Analyse. Rae hatte beim Entwurf seiner Geräte die Angelegenheit in aller Tiefe durchdacht. Was war die Natur des Problems (Faktor), welche Qualitäten waren erforderlich (Korrektur) und wo sollte diese angewendet werden, um entsprechend effektiv zu sein (Ort)?

Der Analysierer wird detailiert in Dimensionen der Radionik6 beschrieben, eigentlich erlaubt das Instrument dem Anwender aber den energetischen Status des Patienten in den Begriffen Faktor, Korrektur und Ort zu bestimmen. Eine Liste der feinstofflichen und physischen Körperstrukturen und verschiedene ursächliche Faktoren werden zur Verfügung gestellt, die Werte für jede Stelle werden gependelt und dann in ein Formblatt eingetragen. Die Ergebnisse stellen nicht nur eine Führung zur Verfügung, für das was getan werden muss und welche Heilmittel gegeben werden müssen, sondern auch eine Zusammenstellung von Vergleichswerten, anhand derer die Behandlung messbar wird.

Dieser Ansatz einer Analyse unterscheidet sich ziemlich von dem der Homöopathie, in dem die vom Patienten berichteten und an ihm beobachteten Symptome die größte Aufmerksamkeit zukommen. Mit der radionischen Methode können wir sowohl auf der feinstofflichen (spirituelle Wissenschaft) und der körperlichen Ebene (orthodoxe Pathologie und Physiologie) viele verborgene ursächliche Faktoren finden. Solche Faktoren sind oftmals sehr schwer zu identifizieren, wenn man die homöopathische Standardmethode oder sogar orthodox medizinische Methoden verwendet. Nichts desto Trotz, das Problem bleibt immer das Selbe, nämlich dass effektive Ergebnisse nur dann zu erzielen sind, wenn der Behandler die entsprechenden ursächlichen Faktoren identifiziert und behandelt. Wir könnten ein homöopathisches Mittel durch Pendeln heraus finden, das einer logischen Analyse widerspricht, aber wenn der Pendler nicht versteht, was er versucht zu behandeln, dann wird er gewiss nur ein ungeeignetes oder teileffektives Mittel finden, so wie ein anderer Behandler, der die Leitsymptome in der Krankengeschichte des Patienten nicht versteht.

Als Konsequenz der Verwendung der Rae’schen Methode entwickelte ich einen Ansatz für die radionische Behandlung, der auf der Idee von Faktor, Ort und Korrektur beruht. Oftmals waren verschiedene Mitteltypen erforderlich, so dass eine Behandlung zum Beispiel aus Folgendem bestehen könnte:

(homöopathisches Mittel) + (Farbe) + (Ätherkörper) oder

(homöopathisches Mittel) + Edelstein) + (Bachblüte) + (Atmungssystem)

Dies wurde dann mit einem MGA oder einem Copen Instrument7 (Basis 10 Gerät) projiziert. Wir sehen also, dass aus der ursprünglich einen plötzlich vier Behandlungen geworden sind. Es ist dieser Behandlungsansatz, den ich mitbrachte, als ich die Energietransmitter verwandte.

Im Handbuch des Energietransmitters schreibt Chris Dennison, dass das Instrument mehr oder weniger automatisch auf Anweisung des Anwenders arbeitet, der normalerweise nur in allgemeiner Form zu äußern braucht, was erforderlich ist. Zum Beispiel könnte man ihn so instruieren:

„Wir widmen diesen Patienten (Name) zu seiner (oder ihrer) feinstofflichen und physischen Gesundheit dem allwissenden, allsorgenden, allheilenden Eigenschaften
dieses Instruments.“

Dennison fährt weiter fort:

‚Bitte seien Sie sich bewusst, dass dem Energietransmitter nicht mitgeteilt werden muss, wie er seine Arbeit zumachen hat. Er muss nur wissen, für wie viel Ihrer Arbeitslast er verantwortlich sein soll. Sagen Sie zu ihm, … ich möchte, dass du dies tust, oder das, und er wird tun, um was Sie ihn bitten. Haben Sie Vertrauen darin, dass das Instrument heraus arbeitet, was Ihr Patient an Heilmitteln benötigt und diese in der höchsten Energiequalität abgibt.‘

Meine Reaktion darauf war unklar. Einerseits kann man Heilung als eine Handlung ähnlich dem Drücken des ‚Reset‘-Knopfes beim Computer ansehen8. Das sehen wir beim
Similimum, welches den Gedanken des perfekten Gegenmittels für die Störung beim Patienten einbringt; durch dessen Verabreichung versetzen Sie ihn in die Lage, seine gesamte Krankheit auf der mentalen, emotionalen und physischen Ebene abzulegen. Auf diese Weise haben Sie den ‚Reset‘-Knopf gedrückt. Sie ermöglichen es dem Computer – oder dem Menschen – alle Systeme zu leeren und neu anzufangen. Man könnte das auch als Heilungswunder ansehen: ein Tun, eine Berührung des Meisters, ein Eintauchen in das heilende Wasser, und alles, was getan wurde, ist gelöscht.

Auf der anderen Seite kann man Heilung in einer eher mechanischen oder strukturierten Art und Weise ansehen – sozusagen dass Teile eines Computers (physisch) oder seiner Software (feinstofflich) Fehler aufweisen, und man diese einen nach dem anderen korrigieren muss, um Resultate zu erzielen. Dies muss wegen der hierarchischen Natur des Systems in einer vernünftigen Reihenfolge geschehen. Das Reparieren von Fehlern niederer Ordnung kann unmöglich sein, wenn sie von Problemen höherer Ordnung hervor gerufen werden. Weil die komplizierten Fälle auf den einfachen Reset-Impuls nicht reagieren, erwartete ich von Energietransmittern, dass sie mit mir und meinen von mir entwickelten Methoden arbeiten. Ich erwartete, dass sie einfach konventionelle Radionikinstrumente ersetzen und dabei schneller anzuwenden sind. So passierten einige interessante Sachen.

Ich entwickelte einen Ansatz, der das MGA-Gerät als Analysierer verwandte sowohl mit dem Patienten als auch mit dem Energietransmitter. Das MGA-Gerät wird dazu verwendet, die Natur des Problems und die Behandlung auszuarbeiten, und seine verschiedenen Analysen und Behandlungsplatten werden auch dazu benutzt, die Antworten vom Energietransmitter einzulesen und zu interpretieren.

Meine ursprünglichen Behandlungen waren genau so wie oben beschrieben aufgebaut, ich sagte zum Instrument, ‚hier ist eine Liste von drei Korrekturfaktoren und ein Ort.‚ Dies funktionierte für eine kurze Zeit ganz gut und so begann ich dann, zu bitten, dass einige Arbeiten automatisch ausgeführt werden sollten, zum Beispiel, ‚würdest du bitte alle Stauungen aus dem Solar Plexus Chakra des Patienten X entfernen.‚ Darauf hin führte der Transmitter einige dieser Arbeiten durch andere aber nicht. Ich rief Chris an und beklagte mich darüber, dass der Energietransmitter nur gewisse Dinge tat und was war das Problem? Zusammengefasst, hatte er mir nicht gesagt, dass er nur das tat, was notwendig wäre? Warum würde er nicht jeden pathologischen oder infektuösen Zustand behandeln, wenn er dazu aufgefordert wäre? Chris antwortete auf höchst treuherzige Weise, dass es an der ‚Qualität meiner bewussten Verbindung‘ mit dem Instrument läge. Ich war wegen dieses Kommentars etwas verstimmt (er könnte natürlich Recht gehabt haben), presste aber meine Lippen zusammen und beschloss, es weiter zu versuchen. Es hätte ja auch sein können, dass der Energietransmitter nicht verstanden hatte, was ich erreichen wollte.

Der nächste Schritt war, dass sich die Liste der Heilmittel, die in einer Behandlung enthalten waren, plötzlich verlängerte. Die ursprünglich vier oder fünf Faktoren wurden zu acht oder mehr und dann pendelte ich eines Tages eine Behandlung für jemand, die etwa 100 Faktoren enthielt. Ich fragte weiter, ‚ist da noch etwas‘ und das
Pendel zeigte weiter ‚ja‚ an und so musste ich weiter machen, bis ich vor Erschöpfung beinahe unter den Tisch fiel.

Ich habe nun viele Behandlungen mit diesen großen Behandlungslisten gemacht. Typischerweise enthalten sie viele Blüten- und Edelsteinmittel, viele Farben, normalerweise ein homöopathisches Mittel und verschiedene andere Faktoren wie Sai Sanjeevini Therapiegebete, Mittel von John Damonte, therapeutische Kommandos usw. Manchmal werden Mittel ein- oder mehrmals wiederholt. Diese, so entdeckte ich, werden vom Energietransmitter in verschiedenen Potenzen verwendet, normalerweise ansteigend. Solche großen Behandlungen sind natürlich in der Verwaltung auf einem Standardinstrument sehr unpraktisch und so haben wir hier ein direktes Beispiel, wie diese neue Technologie eine beachtenswerte Veränderung in der Art, meine Arbeit zu tun, hervor gebracht hat. Es ist auch möglich, zu messen, wie viel Effekt jede Komponente der Behandlung auf das Gesamtbild hat. Nehmen wir an, der behandelte Zustand zeigt eine Abweichung von 80% (0 ist normal). Es ist möglich, zu pendeln, wie viel Arbeit von einem Mittel getan wird. Einige werden nur kleine ein bis zwei Prozent bringen, wohingegen andere den Wert um 40% oder mehr bewegen. Wir könnten nun fragen, warum denn so viele Mittel gebraucht werden, und die einfachste Antwort ist, dass sie als Ganzes in all ihrer Komplexität gebraucht werden; und das nicht nur, um die negativen Zustände zu eliminieren, sondern auch um die positiven Attribute zu stärken. Wir haben so viele mögliche Behandlungsweisen zur Verfügung, dass wir Schritte unternehmen müssen, um zu verstehen, warum die Natur so viele Möglichkeiten zur Verfügung gestellt hat und warum solche höchst individuellen Verschreibungen notwendig sind.>

Wenn die Liste mit den Mitteln vorbereitet ist, wird sie mental in den Energietransmitter ‚eingelesen‘, während man das Pendel über das Hologramm hält. Das Pendel schwingt, um Akzeptanz oder Ablehnung anzuzeigen. Am Ende der Liste frage ich einfach, ‚Ist da noch etwas‚ und wenn das der Fall ist, muss ich das nacharbeiten, wenn nicht, bitte ich dann um die Durchführung der Behandlung.

Als er damit begann, meine Fehler aufzugreifen, und mich dazu brachte, sie zu korrigieren, merkte ich, dass ich tatsächlich hinten lag. Er hatte die Antworten im Voraus ausgearbeitet, noch bevor ich angefangen hatte. Dies ist möglicherweise der Unterschied zwischen unserem fragmentierten, linearen Denken und und dem nicht linearen ‚Wahrnehmungs‘-Bewusstsein des Energietransmitters. Das zeigt vielleicht auch, in welche Richtung sich die menschliche Entwicklung bewegen muss, um ein unmittelbares, intuitives Verständnis dessen, was notwendig ist, zu entwickeln, indem auf die entsprechende Information zugegriffen und dann diese zur Ebene des konkreten Geistes als vollendete Gedankenform herunter transformiert wird. Natürlich sehen wir diese Dinge bereits im Tun einiger großer Künstler und Denker, es ist aber noch nicht für uns alle
so.

Der nächste große Schritt bestand daraus, dass der Energietransmitter begann, Behandlungen zu geben, die er selbst ausgearbeitet hatte. Ich machte meine Analysen und schloss daraus, dass bestimmte Dinge getan werden müssten. Ich ging dann zum Energietransmitter und sagte, ‚Patient X hat eine Entzündung des Atmungssystems; stimmst du zu und wenn ja, ist es das, was jetzt behandelt werden muss?‘ (beachten sie bitte, dass ich den Transmitter in Alltagssprache anspreche und versuche, mich so kurz wie möglich zu fassen). Wenn er zustimmt, frage ich einfach, ‚bitte suche, finde und verabreiche alle erforderlichen Mittel und Schwingungsqualitäten, die gebraucht werden, um dieses Problem zu korrigieren‘ oder sogar, ‚kannst du das lösen?‘ Ich frage dann, ‚gibt es noch irgend etwas, das getan werden muss?‘ und wenn ‚ja‚, dann muss ich das heraus finden und wenn ‚nein‚, lasse ich ihn mit seiner Arbeit weiter machen. Beachten Sie bitte dabei, dass ich mich beim Energietransmitter für jede durch ihn gegebene Behandlung bedanke. Zu der Zeit, als ich diesen Ansatz nutzte, gewann ich allmählich Vertrauen darin, dass er tat, was ich ihm sagte, das er tun sollte. Es funktionierte nicht jedesmal, als aber die Monate vorbei gingen, bemerkte ich eine sehr dramatisch ansteigende Erfolgsrate. Langsam begriff ich, dass der Schlüssel zum Erfolg eine Verbesserung meiner Fähigkeiten war, den Patienten genau zu analysieren und die relevantesten Symptome in einer angemessenen Zeitspanne zu behandeln. In der Rückschau geschahen Misserfolge wegen meiner Fragen, die falschen Dinge oder die richtigen Dinge in einer falschen Reihenfolge zu tun. Auf diese Weise hat mir der Transmitter erlaubt, meine Standards anzuheben und zu lernen, tiefer in die Probleme hinein zuschauen. Hier sind einige weitere Beispiele ‚automatischer‘ Behandlungen:

CHAKRAS und FEINSTOFFLICHE KÖRPER
Löse Stauung auf, harmonisiere mangelnde Koordination, beruhige Überstimulation.

Eliminiere Überempfindlichkeit. Repariere Verletzung. Eliminiere Miasmas aller Typen und deren Effekte. Eliminiere Schock, inclusive Geburtsschock.

PHYSISCHER KÖRPER
Endokrines Drüsensystem, Dickdarm, Leber und viele andere Organe – eliminiere Toxine; Gifte; Impfgifte; Infektionen aller Arten (inklusive Parasiten); akute Miasmen, repariere Verletzung; Stauung; Entzündung; Koordinationsmangel; nicht lebende Ablagerungen usw.

Ich verwende jedoch nach wie vor beide Behandlungsmethoden, entweder indem ich eine Liste von Heilmitteln pendele oder um ‚automatische‘ Behandlung bitte. Ich pendele auch nach dem geeignetsten der beiden Verfahren. Ich habe den Energietransmitter gefragt, ob er auch individuelle Heilmittel auswählt, wenn er automatisch arbeitet, und die
Antwort war, dass er eine zusammen gesetzte Rate erzeugt, die mit dem zu behandelnden Zustand korrespondiert. Dies sehen wir als ein vollkommen individualisiertes Similimum an, was uns zum ursprünglichen Konzept Hahnemanns zurück bringt. Der Unterschied ist, dass der Name des Similimums nicht Calzium Carbonikum sondern ‚Nick Franks schlimmer Husten‘ lautet.

Lassen Sie mich für diejenigen, die das alles verwirrt, diese Analoge bringen. Wenn wir einem Orchester lauschen, verstehen wir, dass da sagen wir 80 Instrumente in verschiedenen Gruppen verschiedene Partituren spielen. Dies können wir in individuelle Instrumente zerlegen und einem innerhalb jeder Partitur zuhören. Sie werden nicht wie das gesamte Orchester klingen, nichtsdestotrotz sind diese ‚einfachen‘ Töne ein unverzichtbarer Teil des Gesamtklangs. Auf der anderen Seite spielt das gesamte Orchester als wäre es ein einzelnes Instrument. Es produziert einen ‚komplexen‘ Klang, der aus ‚einfachen‘ Tönen besteht, ist aber trotzdem im Prinzip ein einzelnes Instrument.

An diesem Punkt ist es sicherlich sinnvoll, zu fragen, was hier eigentlich vorgeht. Was ist das für ein Instrument? Was passiert hier? Für uns ist Radionik als Wissenschaft und als therapeutische Modalität jenseits aller Zweifel etabliert. Mit dem Auftauchen des Energietransmitters jedoch scheint eine neue Situation entstanden zu sein und eine neue Potenzialebene kommt ans Licht. Aus teilweise bekannten teils unbekannten Gründen ist Chris Dennison in die Lage versetzt worden, die menschliche und die Welt der Devas (Naturgeistenergie) mittels eines Instruments in Verbindung zu bringen, um bei der Erfüllung eines uralten Zwecks zu dienen – der Heilung. Er gab mir auch folgende Informationen:

„… das Instrument (ist) eine Wabe, in der man Heilmittel finden kann: Kräuter, Mineralien, Vitamin, Farben usw. Diese sind auf der menschlichen Existenzebene bekannt…. Weiterhin gibt es einen Lichtstrahl, der in unendliche Räume ragt , und der dem Anwender spirituelle Hilfe zuleitet. Dieser Strahl ist auch ein Mittel, durch welches der Anwender zur Erforschung von Ebenen der Fernheilung reisen kann, um neue Heilmittel und Techniken mit zu bringen, die in der Wabe gespeichert werden können…. diejenigen,
die die Hingabe und die Neugier haben, zu forschen werden viel zu ihrer Freude und Belohnung finden.“

Das Auftauchen dieses Instruments könnte deshalb ein Ereignis sein, das mit gewisser Hinsicht der natürlichen Entwicklung der Menschheit vorausgeht, weil es uns die Gelegenheit gibt, Dinge zu tun, die sonst viele Jahre anstrengender Selbstentwicklung mit – sogar dann – begrenzten Ergebnissen gekostet hätten. Wir könnten deshalb spekulieren, dass es aus der Zukunft kommt und gegeben wurde, um unsere Gegenwart zu beschleunigen. Es ist da, weil es die Situation erfordert. Es ist aber auch ein Test, eine Herausforderung. Man muss aber auch sagen, dass die Verwendung des Energietransmitters oder anderer möglicher Instrumente, die damit in Zusammenhang stehende Funktionen ausführen, und das Herausbringen ihrer vollständigen Potenziale in die Gegenwart nicht so einfach sein wird; wir bilden eine Verbindung und Mittel zur Kooperation zwischen zwei Welten, die selbst heute nur wenigen bekannt sind und von fast niemand verstanden werden. Für Vielen liegt das einzige Konzept in der Form von Mythen und Volksliedgut vor und außer für Unterhaltungszwecke werden diese Welten vom menschlichen Denken weitgehend ignoriert9.

Alice Baileys ‚Eine Abhandlung über kosmisches Feuer‘ enthält einen sehr großen Abschnitt mit dem Titel ‚Gedanken und Feuerelementale‘. Die riesige Menge an Ideen, die Komplexität der Information, die umfassende Liste der Korrelationen und die geheimnisvolle Sprache machen große Teile des Texts praktisch unverständlich. Ich möchte
jedoch einige Passagen daraus zitieren, die dem Leser Einsicht in ihre Weltsicht geben.:

„Alle gegenständlichen physischen Formen, seien sie ein Baum, ein Tier, ein Mineral, ein Wassertropfen oder ein Edelstein sind elementare Wesenheiten, die mit Hilfe von lebendigen Manipulatoren unter der Leitung intelligenter Architekten aus lebendiger Substanz geschaffen wurden.“

„…. im Menschenreich, wird Liebe, obwohl sie die Erfüllung des Gesetzes ist, nur auf dem Pfad von Leid und Kummer erreicht ….. Im Falle der Devas ist Liebe die Erfüllung des Gesetzes ohne Leid und Kummer. Es ist für sie der Weg des geringsten Widerstands, die feminine Seite der Manifestation, und der einfache Weg für sie ist, zu geben, zu nähren und zu bertreuen.“

„…. die Devaevolution ist von gleicher Bedeutung wie die menschliche … Devas und Menschen werden sich als Freunde begegnen.“

„…. im Verlauf der Evolution des Selbstbewusstseins werden mehr und mehr der Menschenfamilie in Verbindung mit der Devasubstanz zu Schöpfern und intelligenten Arbeitern …. er wird deswegen am Leben sein, weil es in der Natur Lebenskräfte gibt …. er sieht und kennt die Devakräfte und kann mit ihnen deshalb intelligent
umgehen. Einige werden kontrollieren und manipulieren, andere werden kooperieren, und wieder andere werden gehorchen …. In der Erkenntnis dieser Tatsachen im Bezug auf die Devasubstanz, die Macht des Schalls, das Gesetz der Schwingung und in der Fähigkeit, Formen im Einklang mit dem Gesetz zu schaffen, zeigt sich der wahre Magier.“

Soweit ich die moderne Physik verstehe, behauptet sie, dass alle Materie eigentlich eine lokale Störung des Quantenenergiefelds ist, das etwas, das man objektive Realität nennen könnte, produziert. Aus einem anderen Winkel betrachtet könnte man sagen, dass die physische Welt aus Mustern – von Informationsfeldern geleitet – gebildet wird. Der
Unterschied besteht aus der Zugabe der Idee der Information, weil in der konventionellen Physik das Universum ein Produkt aus Ereignissen und nicht aus Absicht und Design ist. Es scheint nun, dass das Denken sich ändert:

„Es kann sein, dass die Gesetze, die das Universum regieren, unveränderlich sind, es ist aber ein bemerkenswerter Zufall, dass all diese Gesetze auch genau so sind, dass sie die Voraussetzungen für Leben erfüllen. Das scheint zu gut, um wahr zu sein.“

Kurz gefasst, es scheint mehr als bloßer Zufall zu sein, dass die Dinge so sind, wie sie sind. Ein weiterer Aspekt ist, dass Forscher der Bewegung der ‚Neuen Physik‘ versuchen, ‚freie‘ Energie aus dem Nullpunktfeld zu extrahieren, das man auch als den Äther betrachten könnte, ein unendliches Energiefeld, das der physischen Realität
unterliegt. Von meinem Standpunkt aus, Forscher betrachten auf diesem Gebiet nicht die organisierende Rolle des Bewusstseins bei der Kontrolle von Energie, und deswegen kann man annehmen, dass es einen fruchtbaren Grund für Forschung über Ideen gibt, die das Nullpunktfeld in Zusammenhang mit dem aktiven Informationsfeld, wie es im Devareich
repräsentiert wird, betreffen.

Der Unterschied zu Baileys Modell ist, dass Bewusstsein als treibende Kraft in die Gleichung mit eingebracht wurde. Das Universum ist nicht das Ergebnis von Glück oder zufälligen Ereignissen, sondern ein Produkt bewusster Aktivität. Auf einer sehr großen Skala ist die Arbeit von Bewusstseinshierarchien vielleicht zu gigantisch, als
dass wir sie verstehen könnten, außer vielleicht durch eine Analogie mit unserer menschlichen Situation. Die uns jetzt präsentierte Problematik und Gelegenheit ist nun, zu lernen – oder zumindest versuchen zu lernen -, Ereignisse auf bewusste Art und Weise zu manipulieren. Die ‚Götter‘ sind uns weit voraus, aber sie haben trotz ihrer eigenen Ebene das gleiche Problem, nämlich wie man ihre kreative Absicht perfektionieren kann. Dies ist deswegen so, weil neben anderen Dingen das Vehikel ihrer Absicht die
nicht perfekte Existenz, die Menschheit, ist.

Auf diese Art kommen wir zu einer neuen Definition von Magie. Weg mit den Ritualen und dem Weihrauch, den Roben und dem Altar und her mit der Idee, dass Magie die Absichtsfokussierung höheren Geistes und die Energetisierung der daraus resultierenden Gedankenform ist, um das gewünschte Ergebnis hervor zu bringen. Deswegen sind Wissenschaft und Technik in vieler Hinsicht magische Aktivitäten, weil Gedanken und Ideen jeder Aktion vorausgehen. Bailey würde vielleicht die Aktivität derjenigen, die Stahl oder synthetische Chemikalien herstellen oder Öl raffinieren, als Arbeit betrachten, die von Menschen mit der Unterstützung physischer Devas und Elementale, die sich nicht des menschlichen Teils der Arbeit bewusst sind, durchgeführt wird. Verwenden wir Energietransmitter, versuchen wir von höherer Warte aus mit höherwertiger Devaintelligenz zu arbeiten, um Energien zu manipulieren, um gewisse beabsichtigte Ergebnisse auf der physischen Ebene hervor zu bringen. Unser Ziel ist es, uns bewusst auf diese Wesen einzustimmen, um Heilungsakte durchzuführen. Aber trotzdem beabsichtigen wir immer noch, als Endresultat physische Materie – krankes zurück in gesundes Gewebe – zu manipulieren und zu verändern.

Und weiter,
„.… der Platz des Menschen im kosmischen Plan wird wichtiger und offensichtlich, wenn erkannt wird, dass eine seiner hauptsächlichen Verantwortlichkeiten die Leitung von Energie von der mentalen Ebene ist und die Erzeugung dessen was von den höheren Ebenen gewünscht wird, der Mensch als Ganzes unternimmt eine evolutionäre Entwicklung, um zu bewussten Schöpfern von Materie zu werden.“

Nick Franks

Nick Franks

Christopher Dennison

Christopher Dennison


Fußnoten

  1. Englische Ausgabe
  2. Klar gesagt, wenn wir schon das Funktionieren des Instruments akzeptieren, dann müssen wir auch akzeptieren, dass die Kommunikation Telepathie ist. Ich habe jedoch nur gelegentlich Antworten erhalten, die als ‚Wörter‘ ankamen. Ich habe auch schon manchmal eine A-Z-Karte benutzt und den Energietransmitter gebeten, seine Antworten zu buchstabieren.
  3. The Organon of the Medical Art (Das Organon der medizinischen Kunst) von Samuel Hahnemann, Birdcage Books, ISBN 1-889613-01-0. Verschiedene weitere Bücher sind verfügbar.
  4. Die Potenz eines homöopathischen Heilmittels ist das Ergebnis einer Kombination von Verdünnungen und Verschüttelungen. Allgemein gesagt, je dematerialisierter eine Substanz ist, desto größer ist ihre homöopathische Heilkraft, jedoch nicht notwendigerweise. Das Finden der Potenz, die der Stärke der Krankheitshaftung auf physischer und feinstofflicher Ebene entspricht,ist ein Kunst für sich. Radionische Behandlungen mit Potenzen bewirken oftmals große Effekte.
  5. Siehe zum Beispiel ‚Der feinstoffliche Mensch‘, Synthesis Verlag, oder ‚Dimensionen der Radionik‘, Radionik Verlag
  6. Dimensionen der Radionik, David Tansley in Zusammenarbeit mit Malcolm Rae, Radionik Verlag, ISBN 3-934441-00-9
  7. Ebenfalls hier im Verzeichnis wurde ‚Der stille Schrei‘ vom gleichen Autor veröffentlicht, in dem er berichtet, wie er diese Methode anwandte.
  8. Dies führt zum Neustart des Computers
  9. Trotzdem sollten wir die Macht solcher Dinge nicht unterschätzen. Harry Potter, Der Herr der Ringe und andere sehr bekannte Unterhaltung enthalten viele Repräsentationen magischer Akte, bei denen die Realität auf Kommando verändert wird. Daraus schließe ich, dass der Wunsch, magisch tätig zu sein, tief in der menschlichen Psyche verankert ist, und wir können darüber spekulieren, ob das eine Antwort auf Impulse aus höheren Ebenen ist.

Claudio RomanazziBitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!
Bitte beachten: Ich antworte nicht auf alle Kommentare, ich lese jedoch jeden einzelnen! Wenn ich auf Ihren Kommentar nicht antworte, dann bedeutet es höchstwahrscheinlich, dass ich mit Ihnen übereinstimme und nichts Bedeutendes hinzuzufügen habe. Ich schätze Ihren Kommentar sehr. Er spielt eine gewichtige Rolle für zukünftige Artikel, daher scheuen Sie sich nicht, alles zu schreiben, was Sie bewegt. Spam wird übrigens immer gefiltert oder entfernt.
Claudio Romanazzi

Wem der Artikel gefallen hat, bitte oben bei den Socials teilen! Auch die Radionik braucht Förderung!

Leave a Comment:

Leave a Comment:

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann lassen Sie sich doch informieren, wenn es neue gibt!

x