Radionikanalyse Fallstudie 3

Basis 64 Radionikanalyse System | Fallstudie 3

von Keith Mason MRadA und Claudio Romanazzi MRadA

Radionikanalyse Fallstudie 3: Ann

(Fortsetzung aus der Ankündigung in Radionikanalyse Fallstudie 2)

Gegenwärtiges Alter: 24

Alter bei der Erstkonsultation: 23

Medizinische Vorgeschichte: Variabel Bauchbeschwerden; schlechter Hautzustand; Schwindel; Blähungen. Diese Symptome zeigte sie seit den vergangenen zwei Jahren.

Schulmedizinische Meinung: Allergien.

Schulmedizinische Behandlung: Antibiotika und Verdauungshilfen, beides hatte keinerlei Effekt.

Radionikanalyse - Fallstudie 3 - Ann

Radionikanalyse - Fallstudie 3 - Ann

Leichte Radionikanalyse durch immense Erfahrung

Die Basis 64 Radionikanalyse dieses Falles wies auf eine Kategorie 6 Ursache hin, denn die Nummer 6 erscheint als Bestimmung (die Organe, welche keine Prozentzuweisung erhalten haben) in ihrer Blaupause und gleichzeitig in der biochemischen Quadrant-Karte (grau eingefärbte Anteile). Weitere interessante Tatsachen waren die Magenprobleme und die damit in Beziehung stehenden Hautzustände, welche mich dazu führten, Meridian 12 mit ins Kalkül zu ziehen, welcher die beiden Zentren 6 und 8 verbindet.

Prinzipielle Charakteristiken Meridian 12

Flexibilität in Zeiten drastischer Veränderungen.

Wenn inneres Wissen und Weisheit aus dem unbewussten Geist mittels des 12. Meridians hervorgebracht werden, zeigt das eine Willigkeit an, sich dem Diktat des inneren Selbstes zu unterwerfen. Dieser letzte Faktor kündigt eine Zeit der Veränderung an (vielleicht sogar die einer drastischen Natur, wie eine Veränderung in der Berufslaufbahn) und deswegen versorgt uns dieser Meridian mit der Flexibilität des Geistes, um sich an Änderungen jeglicher Art anpassen zu können. Wenn der Zeitpunkt für die erforderlichen Veränderungen genau richtig ist, finden wir uns dabei wieder, jegliche praktischen und materiellen Betrachtungen beiseite zu schieben und intuitiv wahrzunehmen, dass wir in der Lage sind, die Folgen unseres Tuns, was immer sie auch sein mögen, auf uns zu nehmen.

Auf unserem Lebensweg können wir uns manchmal offensichtlich unerfreulichen Veränderungen gegenüber sehen, aber wie unerwünscht die Veränderungen anfänglich zu sein scheinen, sie sind vielleicht die Veränderungen, die wir brauchen, um Fortschritte auf unserm Weg zu machen. Die Nichtakzeptanz einer solchen Veränderung oder die Weigerung, sich an eine solche Veränderung, die bereits stattgefunden hat, anzupassen, kann sich auf lange Sicht als Rückschritt erweisen.

Ann wurde Kalzium phos. und Ferrum phos. zusammen mit einem speziell zubereiteten Mittel für Meridian 12 verabreicht. Letzteres hatte den Sinn, ein Element der Anpassung zur Verfügung zu stellen, denn Ann war nun allein in einer großen Stadt, fort von den sorgenden Eltern und beachtlichem materiellen Komfort, der Teil des familiären Hintergrunds war. Das würde auch Zufriedenheit in ihren Blickwinkel bringen, anders als der bisher auf Reichtum zentrierte.

Die Veränderungen kamen langsam, aber mit der Hilfe einer Kräutermixtur für den Magen und beharrlichem Einnehmen der Mineralmittel wurde ein Durchbruch erzielt und die Symptome verschwanden.

Wenn Krankheiten vorkommen, sind sie oftmals der Zugang zu der dem Patienten eigenen und wahren Realität und zur Wahrnehmung ihrer Ziele und Bestimmungen. Das ist etwas, welches von solchen Patienten erlebt wird, die die Realität ihrer Krankheit ins Gesicht sehen. Eine solche Patientin war Pattie, die mich zum erstenmal 1987 konsultierte (in Fallstudie 4).

Was war passiert?

Herr Mason hatte mittels des Basis 64 Programms das oben abgebildete Radionikanalyse-Chart erstellt. Neben den Zuordnungen der Schüsslermittel zeigt es die Energieverteilung der Energiezentren (Chakren) in der links abgebildeten Tabelle und den Energiekreislauf des gesamten Systems der Patientin (markiert durch die Pfeile, die insgesamt einen Umlauf ergeben).

Nach dem Radionikanalyse-Chart sind also vier Energiezentren und vier Meridiane am Energiekreislauf beteiligt. Alles, was man nun tun muss, ist die dazugehörigen Texte zu lesen, und mit den Lebensumständen der Patientin in Beziehung zu setzen. Eigentlich kann das jeder, es ist aber natürlich von Vorteil, wenn man die Dinge gelernt hat.

In diesem Fall ging daraus hervor, dass das Solar Plexus Zentrum und dessen Verbindung zum Milzzentrum gestört waren. Und dies aus gutem Grund! Wie aus dem sehr mageren Text zu entnehmen war, erlebte die Patienten gerade einen Umbruch im Leben, der ihr sehr zu schaffen machte. Durch die sehr strukturierte Auswertung war es jedoch möglich, die eigentlichen Ursachen zu identifizieren und mit dem Leben der Patientin in Beziehung zu setzen. Der ‚Rest‘ war einfach. Die erforderlichen Mittel kann man direkt ablesen, bzw. vom Programm ausgeben lassen.

Die notwendige Erklärung wurde an die Patientin sicherlich abgegeben, auch wenn es im Text nicht erwähnt wird. Diese Erklärung ist deswegen wichtig, damit sich der Patient selbst besser verstehen und damit auch besser auf sich eingehen kann. Es gilt auf Empfindlichkeiten, auch wenn sie ungeliebt sind und eigentlich lieber nicht wahrgenommen werden wollen, Rücksicht zu nehmen, für sich Sorge zu tragen und Schwachpunkte so zu behandeln, dass sie keine Krankheiten erzeugen. Die Inhalte der Erklärung kann der gebildete Radioniker direkt vom Chart der Radionikanalyse ablesen.

 

Claudio RomanazziBitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!
Bitte beachten: "Ich antworte nicht auf alle Kommentare, ich lese jedoch jeden einzelnen! Wenn ich auf Ihren Kommentar nicht antworte, dann bedeutet es höchstwahrscheinlich, dass ich mit Ihnen übereinstimme und nichts Bedeutendes hinzuzufügen habe. Ich schätze Ihren Kommentar sehr. Er spielt eine gewichtige Rolle für zukünftige Artikel. Bitte scheuen Sie sich nicht, alles zu schreiben, was Sie bewegt. Spam wird übrigens immer ausgefiltert und entfernt." (Claudio Romanazzi)

 

Basis 64 Radionikanalyse – richtungsweisend.

Leave a Comment:

Leave a Comment: