In
der Radionikpraxis mit dem Mond arbeiten

von Cathy Marshall FRadA, aus dem Radionik Newsletter 02.2011

Als Radioniker schauen wir ständig
danach, unsere Effektivität dessen, was wir für unsere Klienten tun
können, zu erhöhen. Ich bin keine Astrologin, habe in den
vergangenen Jahren jedoch festgestellt, dass das Anpassen meiner
Behandlungen sowohl an die Mondphasen als auch die Sternzeichen,
durch die der Mond jeden Monat hindurch zieht, einen großen
Unterschied in der von mir geleisteten Arbeit ausmacht. Ich arbeite
streng nach dem Mondkalender und überprüfe die Mondphasen und die
Sternzeichen, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen.

Lassen Sie uns ein paar Punkte betrachten. Einige von uns sind
sich der Mondphasen im Alltagsleben sehr bewusst, speziell betrifft
das die Zeit des Vollmonds. Wir sind vielleicht unruhiger oder unser
normales Schlafverhalten ist gestört. Es war früher unter den
Belegschaften der großen Anstalten Allgemeinwissen, dass in diesen
Vollmondtagen mehr Patienten eingewiesen werden. Warum ist das so?
Nun, unsere Körper bestehen weitgehend aus Flüssigkeiten und die
Schwerkraft des Mondes ruft die Gezeiten hervor. Vielleicht ist es
also ein Gezeiteneffekt? Vera Stanley Alder berichtete in ihrem Buch
From the Mundane to the Magnificent1
über den Besuch eines Engels – immer zu Zeiten des Vollmonds. Sie
fragte den Engel, warum diese Besuche immer zu dieser speziellen Zeit
stattfänden und die Antwort war, dass viele Einflüsse des
Tierkreises zur Erde reflektiert werden, wenn der Mond seine volle
Seite der Erde zuwendet, und es aus diesem Grund eine günstige Zeit
für die Meditation ist. Dies könnte eine bescheidene Begründung
für die Erklärung des Einflusses sein, dem Patienten von Anstalten
um die Zeit des Vollmondes unterliegen. Vielleicht sind sie mental
nicht dazu in der Lage, mit den Einflüssen der übermäßigen
Energie zu dieser Zeit umzugehen, ihr Verhalten wird für die
Gesellschaft unakzeptabel und so endeten sie als ‚Patienten‘. Heutige
Patienten werden vielleicht so unter Medikamenten gehalten, dass
ähnliche Muster nicht so leicht beobachtet werden können.

Aber ich schweife ab. Lassen Sie mich ein wenig erklären, wie ich
meine, dass der Mond in der Praxis funktioniert. Lassen Sie uns
zuerst die Mondphasen betrachten.

Diese Art zu arbeiten begann für
mich vor vielen Jahren, als eine ältere Klientin von mir starb. Sie
hatte immer gut auf meine Behandlung angesprochen. Sie fiel kurz nach
Weihnachten hin und brach sich dabei eine Hüfte. Zwei Tage später
wurde sie operiert; drei Tage danach starb sie. Ich war überrascht
und verwirrt, dass sie so schnell und ohne Vorwarnung gegangen war.
Kurz danach erwarb ich das Buch Moon Time2von
Poppe und Paungger. Ich blätterte so herum und schlug die Seiten
über Operationen auf. Ich überprüfte den Tag der Operation der
alten Dame und die Dinge begannen für mich einen Sinn zu ergeben.
Ihre Hüftoperation fand an einem Vollmond statt, während der Mond
in der Waage stand – es war der allerschlechteste Tag für eine
Hüftoperation. Ich sah sofort das Muster. Meine sehr spirituelle
alte Dame schien den Tag für den Unfall und die Operation ausgewählt
zu haben, um einen schnellen Abgang von dieser Welt zu haben!

Ich begann Fälle mit Operationen zu beobachten und immer wieder
erwies sich die Information aus Poppe und Paunggers Buch als
zutreffend. Es handelte sich hier um einen wahren Schatzfund aus
uraltem Wissen! Entschlossen, diese Information zum Nutzen
einzusetzen, baute ich sie in meine Praxis ein. Unten bringe ich nun
eine Zusammenfassung meiner Arbeit mit dem Mond; sie mag anfänglich
kompliziert erscheinen, aber bleiben Sie dabei und Sie werden erfreut
und überrascht sein.

Arbeit mit dem zunehmenden und dem Vollmond

Wenn der Mond zunimmt ‚füllt sich die Energie auf‘. Es ist die
Zeit des Anreicherns und deswegen ist es eine speziell gute Zeit, dem
Körper jeden notwendigen Nährstoff zuzuführen. So sind also
Blütenmittel, Mineralien, Vitamine, Kräuterergänzungen, Edelsteine
oder homöopathische Mittel während dieser Periode fast immer
besonders wohltuend. Wenn wir den Vollmond erreichen, hält der
Körper buchstäblich an den Lebensmitteln oder Nährstoffen fest,
die genommen wurden. Dies macht jede der oben aufgelisteten
Behandlungen besonders effektiv. Wenn man beispielsweise also Vitamin
C projizieren will und möchte, dass dies besonders effektiv ist,
dann führen Sie die radionische Behandlung einen Tag vor dem vollen
Mond oder am Tag des Vollmonds durch. Wenn Ihre Klienten versuchen,
eine Diät durchzuführen, dann ist die Zeit des Vollmonds nicht die
Zeit, sich mit Cremetorten vollzustopfen, denn der Körper wird
darauf programmiert sein, den größten Nutzen aus diesen Cremetorten
zu ziehen, dessen Konsequenzen die Diät nicht unterstützen würden!

Will man also den größten Effekt des vollen Mondes nutzen, dann
sollte man versuchen, in dieser Zeit Nährstoffe zu geben. Ich
kombiniere das mit den unten stehenden Raten, die speziell für die
Mondarbeit erstellt wurden:

Harmonisiere mit dem zunehmenden Mond 11.837

Harmonisiere mit dem Vollmond 11.38647410.7

Arbeiten mit dem abnehmenden Mond

Wenn der Mond abnimmt, nimmt die Energie ab. Dies ist eine sehr
gute Zeit, um eine Diät anzufangen. Oder wenn Sie Cremetorten essen
müssen, dann wird dies in dieser Zeit des Mondzyklus ihrer
Bauchlinie weniger Schaden zufügen, als es der Fall wäre, würden
Sie sie zu Vollmond essen! In der radionischen Praxis ist dies eine
exzellente Zeit, Substanzen zu ‚eliminieren‘ oder das System zu
reinigen. Alle Eliminierungsbehandlungen werden in dieser Periode
besonders förderlich sein.

Diese Mondphasen erklären mir einen möglichen Grund, warum bei
einer Gelegenheit Gewicht abgenommen wird, wenn eine Person eine Diät
beginnt. Zu anderen Zeiten kann diese Person es bei der gleichen Diät
viel schwieriger finden, Gewicht zu verlieren. Wenn sie die
Mondphasen nur ein wenig besser beobachten und den richtigen Tag zum
Beginn der Diät wählen würden (d.h. nach dem Vollmond in die
abnehmende Phase hinein), würden sie fast sicher bessere
Anfangserfolge bemerken. Sie würden die natürlichen Rhythmen des
Mondes dazu verwenden, ihre dietätischen Bemühungen zu steigern.

Um den größten Effekt bei einer Reinigungsbehandlung oder einer
eliminierenden Behandlung zu erzielen, führen Sie diese (wenn vom
Pendel angezeigt) während der Zeit durch, wenn der Mond abnimmt.
Benutzen Sie gleichzeitig dazu diese Rate:

Harmonisiere mit dem abnehmenden Mond 9736

Arbeiten mit den Sternzeichen

Im Verlauf eines Monats passiert der Mond jedes der
Tierkreiszeichen und verbringt zwei oder drei Tage unter dem
Einfluss jedes Zeichens. Jedes Jahr ist unterschiedlich und so ist es
für den Anwender, der das Beste aus seiner Art der Behandlungen
ziehen will, unerlässlich, sich einen Kalender zuzulegen, der die
Mondphasen und die Sternzeichen auflistet, die der Mond passiert.

Die dunkle Periode und der Neumond werden wichtiger, wenn wir
einmal danach trachten, mit den Passagen des Mondes durch die
Sternzeichen zu arbeiten. Im Grunde betrachte ich sie als stabile
Periode, wenn die Einflüsse ausgeglichen sind. Traditionell wird
jedem Sternzeichen ein spezieller Einfluss über einen Körperteil
oder ein Körpersystem zugemessen. Ich liste unten die Sternzeichen
und die Körperteile auf, von denen dieser Einfluss angenommen wird:

Steinbock Knochen, Haare, Nägel, Gelenke, Muskeln, Haut
Wassermann Unterschenkel und Venen
Fische Füße
Widder der Kopf, Gehirn, Augen, Nase
Stier Nacken, Mund, Zähne, Ohren
Zwillinge Schultern, Arme, Hände, Lungen
Krebs Brust, Lungen, Magen, Leber, Gallenblase
Löwe Kreislauf, Herz, Arterien, Zwerchfell
Jungfrau Verdauungssystem, Nerven, Milz, Bauchspeicheldrüse
Waage Hüften, Nieren, Blase
Skorpion reproduktive Organe, Harnleiter
Schütze Oberschenkel, Venen

Die traditionelle Regel lautet, dass jede Behandlung, die einem
Körperteil an dem Tag zuteil wird, an dem sich der Mond in dem
Sternzeichen befindet, welches das Körperteil regiert, doppelt
wirksam ist. Wenn man demnach die Leber an einem Tag normalisiert, an
dem sich der Mond im Krebs befindet, dann wird der Effekt größer
sein, als wenn die Behandlung an einem anderen Tag des Monats gegeben
würde.

Diese Regel trifft natürlich nicht nur auf radionische
Behandlungen zu. Eine Fußreflexzonenbehandlung in der Zeit, in der
sich der Mond im Zeichen der Fische befindet, kann sehr viel
effektiver sein als zu anderen Zeiten des Monats. Ein Steinbocktag
würde für eine osteopathische Adjustierung exzellent sein.

Chirurgie

Jede Regel hat ihre Ausnahme und die Ausnahme der Regel bei der
Arbeit mit dem Mond ist die Chirurgie oder jeder andere invasive
Prozess, der Metall (traditionell als ‚Eisen‘ bezeichnet) verwendet.
Wenn Metall beteiligt ist, dann werden die Tage, die unter den
Einfluss der Sternzeichen für ein Körperteil oder ein Körpersystem
fallen, die (auf-)geschnitten werden sollen, zu den
allerschlechtesten Tagen des Monats, in dem die Prozedur stattfinden
soll. Es wird gesagt, dass zu dieser Zeit ein größeres Risiko für
eine Infektion oder eine Komplikation besteht und eine längere
Heilungszeit auf einen zukommt. In den ganz frühen Tagen der
Chirurgie, vor der Verwendung von Antibiotika und
Desinfektionsmitteln, könnte – das verstehen Sie sicher – eine
solche Information als sehr wichtig angesehen worden sein. Der
astrologische Kalender wurde von antiken Zivilisationen gut
verstanden und ich erinnere mich an eine Statue der griechischen
Göttin Arthemis, die in Ephesus gefunden wurde. Ihren Hals zierte
eine Kette aus allen Zeichen des Tierkreises. Sie repräsentierte das
Feminine, das Lunare, das nächtliche Lebensprinzip.

Nach alter Tradition sollte man bei einer Operation des Großzehballens3 auf alle Fälle den Tag vermeiden, wenn der Mond in den Fischen steht, denn Fische regieren die Füße. Bei einer Mandeloperation vermeiden Sie den Tag, an dem der Mond im Stier steht, denn der Stier regiert den Hals. Wenn man jedoch eine Halsentzündung behandeln will, dann sollte die Behandlung dann projiziert werden, wenn der Mond im Stier steht. Das sollte besser funktionieren als an jedem anderen Tag im Monat.

In der Praxis ist das natürlich nicht immer leicht, in einer
Position zu sein, den Tag für die Operation zu bestimmen. Heutzutage
haben Patienten nicht die Wahl des Operationstermins und müssen den
Tag nehmen, der ihnen angeboten wird. In der Radionikpraxis gibt es
jedoch Verfahren, die angewendet werden können, um die schädlichen
Effekte des Mondes zu minimieren. Ich stelle zunächst sicher, dass
die Körperteile, die wahrscheinlich beteiligt sind, überprüft und
so wie angezeigt behandelt werden (sehr oft mit Schutz). Dafür
benutze ich die Rate

Schütze vor 66166‚ gefolgt von einer der entsprechenden Raten in der folgenden Liste:

Steinbock 11.6312.8
Wassermann 10.210.2838
Fische 10.712.
Widder 10.1510.34
Stier 25413310.
Zwillinge 10.4911.29
Krebs 1510.149310.
Löwe 11.69210.
Jungfrau 2685310.
Waage 01.10.84
Skorpion 93111.
Schütze 12.33510.25

(Diese Raten können auch zu anderen Zeiten des Monats zum Harmonisieren verwendet werden. In diesem Falle wird nicht das ’schütze vor‘ vorangestellt. In diesem Fall wird zum Beispiel einfach ‚harmonisiere mit den Effekten des Mondes im Steinbock 11.6312.8‘ projiziert).

Auch die Chirurgie wird von den Mondphasen beeinflusst. Der Vollmond ist eine Zeit im Monat, von der gesagt wird, dass sie für Chirurgie nicht so geeignet sei; man spricht von größerem Risiko für Blutungen oder anderen Komplikationen. Nochmals, wenn ein Operationstermin in diesen Tagen nicht vermieden werden kann, dann verwende ich die Rate

Schütze vor 66166 11.38647410.7 den Effekten des Vollmonds‘.


Die allerschlechteste Kombination für eine Operation wäre demnach der Vollmond kombiniert mit dem Mondstand in dem Zeichen, welches das Körperteil regiert, das operiert werden soll. In diesem Fall würde ich beide oben besprochenen Behandlungen (A + B) einsetzen.

Wie wende ich das in der Praxis an? Wenn bei einem Klienten ein
Operationstermin ansteht, überprüfe ich immer die Mondphasen und
arbeite entsprechend dem, was ich vorfinde. Wenn der Vollmond nicht
beteiligt und die Operation an einem sicheren Tag angesetzt ist
(normalerweise an den meisten Tagen des Monats, die nichts mit dem
Vollmond zu tun haben), projiziere ich die normalen Behandlungen zur
Vorbereitung auf eine Operation und die nachoperativen Behandlungen
ohne Berücksichtigung des Mondes. Meine Erfahrung ist, dass ich viel
mehr Arbeit habe, wenn der Mond voll ist, oder der Mond sich im
Tierkreiszeichen des betreffenden Körperteils befindet. Ich
minimiere den Effekt des Mondes, indem ich die Mondraten verwende und
projiziere außerdem schützende Behandlungen für die betreffenden
Körperteile. Ich bin dann nach der Operation auch speziell
vorsichtig und überwache, dass sich in den folgenden Tagen keine
Infektion oder Zusatzkomplikationen einschleichen.

Bei hartnäckigen nicht operativen Fällen schaue ich mir den
Mondkalender an, um Extrahilfe zu bekommen, und die besten Tage für
Behandlungen für die speziellen Körperteile zu finden. Das mache
ich mit der Absicht, dass ich etwas Spezielles projiziere. Wenn man
sich der Nuancen dieser Arbeit mehr bewusst wird, findet man heraus,
dass andauernde Beschwerden sich an gewissen Tagen klarer äußern.
Zum Beispiel kommen an bestimmten Tagen Telefonberichte über
bestimmte Beschwerden: ein Gelenk schmerzt mehr an einem
Steinbocktag, eine Gallenkolik würde an einem Krebstag eher
auftreten. Die letzte Niereninfektion meiner Mutter kam an einem Tag,
an dem Vollmond war und der Mond in der Waage stand. Immer wieder
stolpere ich über die Effekte des Mondes über uns. Diese Arbeit
betrifft nicht nur die Radionikpraxis, sondern es geht auch darum,
wie wir täglich mit unserem Körper umgehen.

Wenn man auf diese Weise arbeitet, erklärt mir das, warum eine
radionische Behandlung normalerweise einen vollen Monat beansprucht.
Es erlaubt den Einflüssen des Tierkreises, für die Heilung des
Klienten zur Verfügung zu stehen. Es erklärt mir, warum ich
plötzlich ganz ungewöhnliche Behandlungen auswähle, die mir nicht
in die Reihe der Behandlungen bisheriger Tage hinein zu passen
scheinen. Es erklärt, warum plötzlich eine Gruppe von Behandlungen
alle mit dem Kommando ‚eliminiere‘ zur Verwendung an einem bestimmten
Tag angezeigt ist – fast gewiss wird der Mond an diesem Tag
abnehmen –, was uns wieder den großen Wert der Kommandovariationen
zeigt, die uns in der radionischen Arbeit zur Verfügung stehen.
Wenn wir einmal verstanden haben, dass die Tierkreiszeichen, die den
Mond beeinflussen, ständig wechseln, dann erkennen wir auch, dass
der radionische Prozess uns ständig dahin führt, nur das zu
verwenden, was für den Klienten zu einer bestimmten Zeit, an einem
bestimmten Tag das Beste ist und was den Mondeinfluss reflektiert.

Mir scheint es fast sicher, dass andere Planeten unsere Gesundheit
im Alltag auf die gleiche Weise wie der Mond beeinflussen. Vielleicht
haben wir einen Astrologen-Radioniker unter uns, der diese Arbeit
fortsetzt. Es gibt immer noch viel zu erforschen und ich wäre
entzückt, von jemand zu hören, der in diese Art der Arbeit
involviert ist.

Jeder,
der daran interessiert ist, diese Arbeit in seinen radionischen
Alltag einzubauen, wird jedes dieser Bücher (oder beide) von
unschätzbarem Wert finden: Vom richtigen Zeitpunkt – Die
Anwendung des Mondkalenders im täglichen Leben
4
und Alles erlaubt!: Zum richtigen Zeitpunkt – Ernährung
und Körperpflege in Harmonie mit Mond- und Naturrhythmen
5.
Beide Bücher sind von Johanna Paungger und Thomas Poppe. Es gibt so
Vieles, bei dem diese Arbeit von Nutzen sein kann. Ich fühle mich
den Autoren dafür verbunden, dass sie dieses uralte Wissen in so
begreiflicher Weise zugänglich gemacht haben und für die große
Bereicherung, die das in meine radionische Arbeit bringt.

Mondkalenderinformation findet man unter der (deutschen)
Website-Adresse6

http://www.mondkalender-online.de
.

Cathy Marshall arbeitet
seit den 80-er Jahren mit Radionik. Eigentlich als Lehrerin
ausgebildet, lehrt sie nun seit über 20 Jahren die
Fortgeschrittenengruppe der englischen Radionikschule und führt eine
Teilzeitpraxis. Cathy war speziell immer an der feinstofflichen
Anatomie des Menschen interessiert und sie erlangte die
Ehrenmitgliedschaft der englischen Radionikgesellschaft (Radionic
Association) mit einer Studie des Alta major Chakras. Sie führt
diese und ähnliche Forschungen fort, um ihr Verständnis zu
vertiefen und ihre Arbeit zu verbessern.

Cathy hat zwei Töchter und
zwei Enkelsöhne, die sie auf Trab halten; sie lebt mit ihrem Mann in
Suffork. Weitere Interessen von ihr sind Gärtnerei, Basteln und
Familiengeschichte.

1ISBN
978-0712618700 (nur in Englisch)

2ISBN
978-3453660106, Vom richtigen Zeitpunkt: Die Anwendung des
Mondkalenders im täglichen Leben

3Halux
Valgus

4ISBN
978-3453660106

5ISBN
978-3442169092

6Das
englische Original wurde her durch eine deutsche Adresse ersetzt.

Claudio Romanazzi

Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!
Bitte beachten: "Ich antworte nicht auf alle Kommentare, ich lese jedoch jeden einzelnen! Wenn ich auf Ihren Kommentar nicht antworte, dann bedeutet es höchstwahrscheinlich, dass ich mit Ihnen übereinstimme und nichts Bedeutendes hinzuzufügen habe. Ich schätze Ihren Kommentar sehr. Er spielt eine gewichtige Rolle für zukünftige Artikel. Bitte scheuen Sie sich nicht, alles zu schreiben, was Sie bewegt. Spam wird übrigens immer ausgefiltert und entfernt."
(​​Claudio Romanazzi)

Leave a Comment:

Leave a Comment: