Nichts

Auf Radionik basierende Behandlungen

von Malcolm Rae

Die Behandlungsmethode, die ich hier beschreiben will, wird für alle attraktiv sein, die zu einem gewissen Grad mit ihrem gegenwärtigen Gesundheitszustand und Maß an Glück oder auch mit den Ergebnissen anderer Behandlungsmethoden, unzufrieden sind – denn ihr Sinn und Zweck ist einzig dessen grundlegende Verbesserung.

Je nach dem, wie man sich im Moment fühlt, kann Verbesserung durch Heilung oder die Reduktion einer Erkrankung repräsentiert werden – oder durch einen Anstieg der Energie, der Vitalität oder der Lebenslust. Vielleicht ist es für einige überraschend, dass sie auch durch verbesserte persönliche Effizienz repräsentiert werden kann.

Bei jedem Fall werden die gleichen Prozesse eingesetzt. Das ist einmal die Identifikation der Disharmonien des Zustands – mental, emotional und körperlich – des jeweiligen Individuums, gefolgt von der Herausforderung, eine generelle Harmonie mit der wahren Basis positiver guter Gesundheit zu erreichen.

Obwohl ein allgemein verständliches medizinisches Nachschlagewerk Tausende von Namen medizinischer Erkrankungen enthält, so sind diese doch nicht mehr als Namen, die einem klinisch anerkannten Set von Symptomen zugeordnet sind, die nur äußere Manifestationen oder Endprodukte darstellen und nicht mit den an Anzahl geringeren Ursachen in Beziehung stehen.

Tatsächlich gibt es – jenseits ererbter Faktoren – vielleicht nicht mehr als fünf grundlegende Ursachen erworbener Erkrankungen, die sich auch in einem seltenen, nämlich eigentlich gesunden Menschen entwickeln können.

A. Ablagerungen im Körper: das sind schädliche Substanzen, wie zum Beispiel solche in Stoffen mit Nebenwirkungen und Endprodukte vieler Medikamente der heutigen Zeit; der Eintrag von Giftstoffen in Lebensmitteln, Wasser und Luft; eine zu große Menge eigentlich nicht schädlicher Substanzen, die durch nicht ausgeglichene Diät in zu großer Menge in den Körper gelangen – in der Mehrheit der Fälle handelt es sich um exzessiven Eintrag von Kohlenhydraten (Zucker).

B. Defizite: dabei handelt es sich um die Abwesenheit von Substanzen, die der Körper für Wachstum, Erhalt oder Reparatur benötigt, wie zum Beispiel Vitamine und biochemische Zellsalze.

C. Psychosomatische Beschwerden: physische Symptome, die von fehlerhaften mentalen Prozessen (falschem Denken) oder nervösem Stress her kommen, die oftmals von Umweltfaktoren oder dem Unvermögen des Individuums, mit seinen Lebensumständen fertig zu werden, verursacht werden

D. Verletzungen.

E. Umweltfaktoren: wenn man unter Bedingungen leben oder arbeiten muss oder mit Leuten, die das Individuum größerem Stress aussetzen, als für den es gemacht ist.

All dem kann die Radionik abhelfen: der befähigte Radioniker, dem seine Instrumente dabei helfen, seine Aufmerksamkeit zu dirigieren und zu konzentrieren, ist in der Lage, das Muster der Ursachen, das zum Set der Symptome beiträgt, festzustellen und dieses in den meisten Fällen effektiv zu behandeln. Auch wenn es nicht zur Gänze behandelbar ist, wird er normalerweise in der Lage sein, seinem Patienten mitzuteilen, wo er Hilfe finden kann.

Er kann außerdem häufig Ursachen ermitteln und behandeln, bevor irgend welche Symptome auftreten (oder so lange sie nicht stark genug sind, den Patienten in Schwierigkeiten zu bringen) und ihn so vor wahrscheinlicher Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt bewahren.

Wie wird ein Radioniker das anfangen? Nun, es wurden Instrumente entwickelt, die es ihm auf etwa die gleiche Weise, wie die Auswahl eines Radioprogramms bei einem Radio ermöglichen, jede Funktion des menschlichen Körpers oder jeden seiner Teile zum Messen auszuwählen. Und durch die Verwendung einiger Haare des Patienten ist der Radioniker in der Lage, seine Messungen ausschließlich für diesen Patienten zu identifizieren und anzuwenden. Haar ist wie ein Fingerabdruck, einzigartig für jede Person, allerdings müssen in beiden Fällen die richtigen Techniken angewandt werden, um die Unterschiede festzustellen.

Auf diese Weise kann der Radioniker eine Analyse des Zustands des Patienten erstellen und von dort kann er von den Symptomen (den beobachtbaren äußeren Manifestationen) ausgehend die darunter liegende Störung ermitteln, welche die Symptome eigentlich hervor ruft. Denn das Ziel des Radionikanwenders ist nicht, Symptome zu unterdrücken oder zu maskieren. Auf diese Weise werden die Symptome aus dem einfachen Grund nach und nach verschwinden, dass es einfach keine sie erzeugende Ursache mehr gibt, die sie füttern könnte.

Jeder von uns hat die Eigenschaft der Selbstreparatur in sich, die unseren Körper in die Lage versetzt, seine Heilmittel selbst herzustellen und eine harmonische Balance aufrecht zu erhalten. Er hat unbewussten Zugang zu allen erforderlichen Informationen für diesen Zweck. Aber ererbte Unzulänglichkeiten, Stresse, Schocks, Verletzungen und der Kampf mit der Umgebung könnte die Kapazität der Selbstreparatur einiger der Informationen geschwächt oder gestört haben. Außerdem könnte devitalisierte Nahrung, schlechte Nahrungswahl und Umweltbelastung den Körper biochemisch ebenfalls aus dem Gleichgewicht bringen.

Die resultierende Effektivität der Möglichkeiten zur Selbstreparatur könnte durch die Wiederherstellung der ausgeblendeten oder gestörten Informationen repariert werden. Das kann primitiv und harsch durch den Einsatz der chemischen Strukturen von Medikamenten erledigt werden. Ein Radioniker ist jedoch in der Lage, dies mittels homöopathischer Mittel oder direkter Projektionen eines Radionikinstruments, das für diesen Zweck entworfen wurde, feiner und akkurater und mit weit weniger Gefahr unerwünschter Neben- und Nachwirkungen zu erledigen.

Wenn die Störung des Selbstreparaturmechanismus durch Ordnung ersetzt wird, steht der Körper vor der Herausforderung, den Prozess der Selbstwiederherstellung zu intensivieren. Und damit das geschehen kann, ist es unbedingt erforderlich, dass alle Defizite ausgeglichen werden. Zu diesem Zweck sollten all die biochemische Zellsalze eingenommen werden, die auch in einem gesunden Individuum vorkommen, möglicherweise auch Vitamine.

Das jetzt Ausgesagte zeigt das Vorgehen bei Ablagerungen im Körper, Defiziten und psychosomatischen Problemen – die Punkte A, B und C unserer Liste. Punkt D (Verletzungen) kann anfangen gelöst zu werden, einfach weil die allgemeine Gesundheit des Körpers die Kapazität zur Selbstreparatur so angehoben hat, dass er in der Lage ist, die Verletzung zu ‚richten‘. Auf der anderen Seite mag es für den Patienten notwendig sein, bestimmte Therapieformen oder sogar eine chirurgische Operation in Betracht zu ziehen. Für den Fall, dass der Radionikanwender nicht in der Lage sein sollte, den verletzten Zustand direkt zu behandeln, so kann er ihn doch identifizieren und damit seinem Patienten Anweisungen zu dessen Behebung geben.

Punkt E (Umweltfaktoren) ist etwas, das der Radioniker nicht verbessern kann. Es gilt jedoch, je niedriger die Stufe der Patientengesundheit ist, desto eher wird die Persönlichkeit durch unerwünschte Umweltfaktoren belastet und desto weniger Energie kann dem entgegen gesetzt werden. Trotzdem, indem er das direkt behandelt, was ihm möglich ist, kann er seinen Patienten in die Lage versetzen, Verbesserungen zu erlangen – auch in den Gebieten, die er nicht direkt erreichen kann.

Es wird geschätzt, dass all das Gesagte auch gut für jede Person gilt, die ihre persönliche Effizienz verbessern will, so wie es bei der Heilung quälender Zustände gilt. Denn niemand ist so gesund und energiereich, dass es nicht noch eine Verbesserung geben könnte. Die Wiederherstellung der Selbstheilungskapazität ist der gleiche Prozess wie der der Verbesserung der geistigen Klarheit und der Ermöglichung einer besseren Verwendung der bereits vorhandenen Energie. Es sind hier auch die gleichen Behandlungen erforderlich.

Die Unterdrückung oder Minderung von Symptomen durch vordergründige Mittel geschieht wahrscheinlich viel schneller als eine vollständige Heilung oder Auslöschung der verursachenden Faktoren, welche die Symptome hervor gerufen haben. Und tatsächlich gibt es Arzneimittel, welche die Symptome fast unmittelbar maskieren und so den Patienten in seinem Glauben irreführen, dass er geheilt sei. Aber ohne dass ebenfalls die Ursachen behandelt werden, werden die Symptome wahrscheinlich zurück kehren, entweder in ihrer originalen oder aber in veränderter Form. Die Behandlung von Symptomen ohne den Ursachen abzuhelfen, ist insofern wie das Anmalen von rostigem Eisen oder einem verrotteten Baum, als dass die augenscheinliche Verbesserung wahrscheinlich sehr kurzlebig ist. Und das führt zu der späteren Entwicklung tiefer sitzender und schwer wiegender Schwierigkeiten.

Es ist deswegen wahrscheinlich, dass der Patient, der zur Radionik als Therapie seiner Wahl kommt, ein gewisses Maß an Geduld mitbringen muss, speziell dann wenn er eine Periode der Entgiftung durchmachen muss, bevor er viel Verbesserung spüren kann.

Das wird vielleicht verständlicher, wenn man sich vorstellt, dass Gesundheit einem Fluss gleicht, der durch ein Rohr fließt, in welches eine Reihe von Ventilen eingebaut sind, wobei er beeinträchtigt wird oder ein paar der Ventile halb geschlossen sind. Diese repräsentieren die Faktoren, die zur Erkrankung des Patienten beitragen und – nach und nach gesucht und durch geeignete Behandlungen wieder geöffnet werden. Die volle Gesundheit kommt jedoch nur dann zurück, wenn das letzte von ihnen wieder geöffnet ist. Denn dann wird der gesamte Fluss der Lebensenergie restauriert und die Gesundheit wieder hergestellt.

Zum Schluss – der Weg zur wiederhergestellten Gesundheit wird von Wellenbewegungen heimgesucht, speziell in den frühen Tagen der Behandlung. Dann kann es Gelegenheiten geben, wo es zurück anstelle von vorwärts zu gehen scheint. Dies beruht in nahezu jedem Fall auf Störungen, die von den Bemühungen des Körpers herrühren, sich selbst neu einzustellen und von den erhöhten Energiemengen Gebrauch zu machen. Man könnte dies auch als ‚regenerativen Stress‘ bezeichnen.

Zusammenfassung: ich war bestrebt, die Ziele und generellen Prinzipien der Radioniktherapie aufzuzeigen, ihre Vorteile und Grenzen. Es handelt sich um eine ehrliche Therapie, die darauf ausgerichtet ist, Heilung in den auf der grundlegendsten erreichbaren Stufe zu bewirken. Sie bietet weder ‚Wunderarzneimittel‘ an, noch setzt sie ihre Patienten den Risiken möglicher Nebenwirkungen aus. Sie zieht den kenntnisreichen Patienten an, dessen Wunsch es ist, ‚gesund zu werden‘ nun nicht ‚gesund zu scheinen‘ und sie erfordert vielleicht auch Geduld. Dies wird jedoch vielfach durch das Erreichen von Verbesserungen belohnt, die weit über die spezifischen Probleme hinaus reichen, für die um Hilfe nachgesucht wurde.

Claudio Romanazzi

Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!
Bitte beachten: "Ich antworte nicht auf alle Kommentare, ich lese jedoch jeden einzelnen! Wenn ich auf Ihren Kommentar nicht antworte, dann bedeutet es höchstwahrscheinlich, dass ich mit Ihnen übereinstimme und nichts Bedeutendes hinzuzufügen habe. Ich schätze Ihren Kommentar sehr. Er spielt eine gewichtige Rolle für zukünftige Artikel. Bitte scheuen Sie sich nicht, alles zu schreiben, was Sie bewegt. Spam wird übrigens immer ausgefiltert und entfernt."
(​​Claudio Romanazzi)

Leave a Comment:

(5) comments

Annette Hartmann 4. Januar 2015

Sehr geehrter Herr Romanazzi,
schön, dass Sie immer wieder bestrebt sind, Menschen zu helfen!
Haben Sie vielleicht auch schon einmal darüber nachgedacht, dass Menschen diese Technik bewusst missbräuchlich einsetzen, d.h. anderen Menschen auf diese Art und Weise bewusst schaden? Wenn ja, welche Möglichkeiten haben Betroffene, diesem missbräuchlichen, negativen Einfluss „auszuschalten“?
Danke im voraus für Ihre Antwort!
Liebe Grüße, Annette Hartmann.

Reply
    Claudio Romanazzi 4. Januar 2015

    Hallo Frau Hartmann,
    wenn Radionik ausgeübt wird, setzt dies voraus, dass der Patient oder die Zielperson Ihr Einverständnis gegeben hat. Nur so wird Resonanz erzielt. Ist kein Einverständnis vorhanden, so entsteht auch keine Resonanz. Damit könnte sich ein böswilliger Radioniker auf den Kopf stellen, er könnte doch keinen Schaden anrichten.
    Anders sieht es aus, wenn die Zielperson Angst oder den Glauben daran hat, dass radionisch Schaden angerichtet werden könnte. Die Angst oder der Glaube öffnen sozusagen eine Tür, durch die entsprechende Möglichkeiten denkbar wären. Das ist dann jedoch immer ein Balanceakt zwischen dem, was der Bösewicht vor hat und dem, wovor die Angst besteht. Wenn das nicht genau trifft, kann mangels Resonanz auch nichts passieren.
    Ein Weg, sich gegen solche ‚Angriffe‘ zu wehren, bestünde also darin, sich nicht darauf einzulasssen, dem Positives entgegenzusetzen, keine Angriffsfläche zu bieten.

    Liebe Grüße
    Claudio Romanazzi

    Reply
Carmen 6. Januar 2015

Super Text! Danke für´s Veröffentlichen.

Reply
    Claudio Romanazzi 6. Januar 2015

    Danke Carmen, ich geb mir Mühe 😉

    Reply
Horst Grünfelder 22. Januar 2015

Super Artikel, anschaulich und klare Zusammenhänge. Danke Herr Malcolm Rea.

So werden es auch viele empfunden haben. Ich schreibe, weil es einen Satz gab, den ich erweitern möchte, Zitat: „Punkt E (Umweltfaktoren) ist etwas, das der Radioniker nicht verbessern kann.“

Einerseits kann man sie durch bewusstes Leben gering halten. Gleichzeitig kann ein Radioniker diese Umweltbedingungen auch positiv bearbeiten. Bruce Copen z.B. bietet ab Seite 88 Raten von Lebensmittelzusatzstoffen, Umweltgiften, E-Smog und geopathischen Belastungen etc. an. Wer dann noch Zeit hat, die Natur zu beobachten, findet noch weitere Lösungen. Radiästhetische Analysen mit Wellenlängen, die anschließend in Raten umgesetzt werden, zeigen, dass die Natur bereits so arbeitet. Ich denke da z.B. an Vögel auf Hochspannungsleitungen, an Bäume, die sich vor Hochfrequenz erfolgreich schützen oder auch an Pflanzen, die die Aufnahme von Bodengiften kontrollieren.

Herzliche Grüße von Horst Grünfelder, der sich immer wieder über das fast göttliche System der Radionik freut.“

Reply
Add Your Reply

Leave a Comment: