Start für Radionikanalysevideos

Anfang April habe ich begonnen, die Lehrvideos für das Basis 64 Radionikanalyse System zu erstellen.

Dem ging zunächst eine gründliche Recherche über Video- und Audiosoftware voraus. Eigentlich bin ich ja Radioniker (:-)), aber manchmal muss man auch über den Tellerrand hinausschauen und sich mit Dingen befassen, die das eigene Thema unterstützen können. Da ich doch sehr weit außerhalb der Mitte Deutschlands wohne (noch östlich von Dresden), sind die Anreisewege zu mir teilweise sehr weit und kostenintensiv. Was liegt also näher, die Information zum Interessenten zu bringen.

Die Herstellung der Radionikanalysevideos

Begonnen habe ich damit, einen Trailer herzustellen, was gar nicht so einfach ist, wenn man bisher mit der Materie nichts zu tun hatte. Allein das Thema Hintergrundmusik kostete eine mich Woche, denn man muss doch mehr Dinge beachten, als man ahnt (zum Beispiel die Inhaberrechte der Musiker nicht zu verletzen bzw. GEMA-Gebühren usw.). Anschließend wurde der Abspann hergestellt. Somit haben die Lehrvideos für das Basis 64 Radionikanalyse Programm eine einheitliche Gestaltung. Nur in der Mitte – und das ist ja auch schließlich die Hauptsache – unterscheiden sie sich.

30 Jahre Radionikerfahrung einfach ‚mal so‘ zu übernehmen, das geht wohl nicht. Daher werden dem geneigten Zuschauer in den Lehrvideos des Basis 64 Radionikanalyse Systems die Tipps und Kniffe vorgestellt, die man benötigt, um das Maximale aus dem Programm heraus zu holen. Die 10 Lehrvideos sind dann auch eine riesige Exkursion in Radionik und verwandte Gebiete.

Vor allem handelt es sich um Informationen über feinstoffliche Strukturen des Klienten (Chakren, die Energieverteilung zum Zeitpunkt der Zeugung, der angelegte Energiefluss, usw.). Diese werden zunächst wie ein Konstruktionsplan betrachtet. In einem zweiten Schritt der Radionikanalyse wird dieser Plan mit dem aktuellen Zustand des Klienten in Beziehung gesetzt und Fragen gestellt, wie

  • ‚Ist der Klient auf seinem angelegten Weg geblieben (geringst möglicher Widerstand), oder ist er davon abgewichen (und erlebt deswegen größeren Widerstand von Seiten seiner Umwelt/seinem Schicksal)?‘
  • ‚Hat er dafür gesorgt, dass seine Schwachstellen zumindest gepflegt (d.h. nicht zu noch größerer Schwäche geführt) werden oder (besser noch), sich auf dem entsprechenden Gebiet weiter entwickelt, so dass sie zu seinem Sein beitragen und ihn nicht belasten?‘
  • usw.

Als letzter Schritt werden die aktuellen Beschwerden/psychischen Zustände mit der Blaupause aus dem Basis 64 Radionik Analysesystem in Beziehung gesetzt. Bestehen Beschwerden/Symptome außerhalb der angelegten (oder durch das gelebte Leben erzeugte) Schwachpunkte? Und wenn ja, wie kann man sie Mittels seiner feinstofflichen Anlagen erklären? Und – ganz wichtig – wie kommt er da wieder heraus.

Zum letzten Punkt liefert das Radionikanalyse-Programm wertvolle Hinweise in Form von Empfehlungen zu geistigen Einstellungen. Nur wer konstruktiv mit seinen Schwächen und Stärken umgeht, kann erwarten, das seine Umwelt auf ihn positiv reagiert. Welche Gedankengänge zu welchen Themen das sind – das liefert das Radionikanalyse-Programm. Schriftliche Fallbeschreibungen mit Abbildungen der entsprechenden Charts finden sich übrigens auf der Hauptseite für Radioninkanalyen. So ein Chart ist wie eine Landkarte und wie eine Landkarte muss man zuerst Landkarten lesen lernen, bevor man die darin codierte Information heraus ziehen kann. Die im Titel angesprochenen Lehrvideos befinden sich auf der Aanalyse-Tutorialseite.

Als das erste große Video dann fertig war (das kleine Einführungsvideo zähle ich hier mal nicht), hatte es sich doch zu einem ziemlich langen Vortrag entwickelt, den ich der Ladezeit und der Konzentrationsfähigkeit der Zuschauer zuliebe in drei Teile aufgeteilt habe. Insgesamt beträgt die Spielzeit über 37 Minuten. Immerhin sollte die Radionikanalyse des ersten Falles (der Fall des Hans Mustermann – ein virtueller Klient) die Grundlagen für alle weitere Fälle legen. Diese werden echte Klienten sein, die sich für die Interpretation ihrer Ergebnisse gemeldet hatten. Geplant sind somit nun neun weitere aber dafür reale Fälle, die ich – so es meine Zeit zulässt – jeden Monat vielleicht zwei oder drei abarbeiten werde. Wer immer über den neuesten Stand informiert sein möchte, kann sich in eine Interessentenliste auf der Basis 64 Tutorialseite eintragen.


Basis 64 Chart des Hans Mustermann
Basis 64 Chart des Hans Mustermann

Das Basis 64 Radionikaalyse-System liefert auch noch eine persönliche Rate. Diese Rate ist ein vom Programm errechnetes Symbol für die Anlagen des Klienten. Projiziert man diese Rate auf den Klienten, wird er – sozusagen – wieder auf seine Spur zurück gebracht. Das hat weit reichende Auswirkungen, wie Kollegen, die das Programm gekauft haben, auch immer wieder sehr positiv hervorheben. Sie reichen von Träumen, in denen die aktuelle Problematik abgearbeitet wird, bis zu Beschwerden, die ganz plötzlich eine andere Qualität bekommen oder gar spurlos verschwinden.

Fazit: Das Basis 64 Radionikanalyse-System ist mehr als nur einen zweiten Blick wert.

Claudio Romanazzi

Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar!
Bitte beachten: "Ich antworte nicht auf alle Kommentare, ich lese jedoch jeden einzelnen! Wenn ich auf Ihren Kommentar nicht antworte, dann bedeutet es höchstwahrscheinlich, dass ich mit Ihnen übereinstimme und nichts Bedeutendes hinzuzufügen habe. Ich schätze Ihren Kommentar sehr. Er spielt eine gewichtige Rolle für zukünftige Artikel. Bitte scheuen Sie sich nicht, alles zu schreiben, was Sie bewegt. Spam wird übrigens immer ausgefiltert und entfernt."
(​​Claudio Romanazzi)

Leave a Comment:

Leave a Comment: